KontaktImpressum




  • Terminplan 2017


  • Herzlich Willkommen!

    Wir begrüßen Sie auf den Seiten der Realschule Horkesgath in Krefeld und hoffen, dass Sie alle Informationen finden. Unsere Internetseite richtet sich an Besucher, an die Eltern, die Schüler und an die Lehrer. Sie dient auch dem Informationsaustausch innerhalb der Schule!

    Sollten Sie Anregungen oder Fragen haben, freuen wir uns über eine Rückmeldung.

    Informationenen finden Sie auch auf unserem Flyer: Download




    Aktuelles




    Nachbarn kooperieren:

    Ava Reed liest im Niederrheinischen Literaturhaus Krefeld / Abschlussveranstaltung des Pilotprojektes mit der Realschule Horkesgath am 27.04.2017



    Ihren Jugendroman „Wir fliegen, wenn wir fallen“ stellte die in Frankfurt lebende Jugendbuchautorin und Bloggerin Ava Reed am Donnerstag, dem 27. April 2017, um 17 Uhr im Niederrheinischen Literaturhaus Krefeld vor. Die Lesung war der Abschluss des Pilotprojektes „Nachbarn kooperieren“ mit der Realschule Horkesgath

    „Wir fliegen, wenn wir fallen“ erzählt die Geschichte besonderer Freundschaften: Freundschaft, die über den Tod hinaus geht und Freundschaft, die ein Dritter aus Weisheit anstiftet. Im Mittelpunkt stehen Yara und Noel. Trotz ihrer jungen Jahre tragen beide einschneidende Schicksalsschläge im Lebensgepäck. Sie können einander nicht ausstehen, sollen aber gemeinsam eine Liste mit zehn Wünschen erfüllen. Das Buch ist im Februar beim Ueberreuter-Verlag erschienen.
    Das Projekt „Nachbarn kooperieren“ erstreckt sich über drei Schuljahre. Beginnend mit Autorenbegegnungen bei der Kinderlesereihe „Ohren aufgeklappt!“ haben die Schülerinnen und Schüler öffentliche Veranstaltungen des Niederrheinischen Literaturhauses besucht und es in einem mehrstufigen Verfahren als außerschulischen Lernort kennen und nutzen gelernt. Bei Schnupperstunden im Jugendbuchclub lernten sie die kreative Auseinandersetzung mit Kinder- und Jugendbüchern sowie deren Autoren gemeinsam mit Viellesern kennen. Sie wechselten die Rolle, nahmen am Autorentisch Platz und präsentierten ihrem Publikum selbst verfasste Gedichte zum Thema „Mobbing vs. Freundschaft“. An zwei Tagen im Herbst 2016 trainierten sie im Niederrheinischen Literaturhaus Sprechtechniken wie Atmung, Haltung und Artikulation mit dem professionellen Sprecher Josef Schoenen. Das Sprechtraining war eine gute Vorbereitung auf den Schulentscheid zum Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels. „Mit der Lesung von Ava Reed möchte ich die Schülerinnen und Schülern mit einem aktuellen Titel deutscher Gegenwartsliteratur für die nächste Schul-Lektüre motivieren, Zugänge des vergleichenden Betrachtens eröffnen und vor allem durch die direkte Autorenbegegnung die Freude an guten Büchern wachhalten“, erläutert Anette Ostrowski, Leiterin des Niederrheinischen Literaturhauses Krefeld.


    Hier einige Schülerstimmen zur Lesung: „Ich fand das Buch sehr interessant und unterhaltsam. Wegen der zwei Perspektiven, aus denen es geschrieben ist, ist es etwas Besonderes.“ (Niklas, Klasse 7a)

    „Ich fand das Buch gut und es war etwas Neues über den Schreibprozess von der Autorin selbst zu hören.“ (Jan, Klasse 7a)

    „Nach der Lesung nahm sich die Autorin Zeit und beantwortete meine Fragen, wofür ich sehr dankbar bin. Durch ihren Schreibstil vermittelt Ava Reed ihren Lesern das Gefühl, das Gelesene direkt mitzuerleben. Diese Lesung war sehr schön und ich habe neue Erfahrungen gesammelt.“ (Natalija, Klasse 10a)

    „Die Lesung war sehr interessant. Wer sich überlegt, das Buch zu kaufen, sollte sofort zuschlagen.“ (Oliver, Klasse 7a)








    Ehrung bei dem Sportabzeichen-Wettbewerb

    Im Jahr 2016 absolvierten insgesamt 193 Schülerinnen und Schüler der Realschule Horkesgath das Sportabzeichen. Für diesen Erfolg wurde die Realschule am Samstag, den 20.5.17, im Schwimmzentrum Bockum geehrt. Gleichzeitig erhielt sie von der Sparkasse Krefeld einen Scheck in Höhe von 193€, der für Sportmaterialien genutzt wird. Ausgewählte Schülerinnen und Schüler durften die Schule repräsentieren und konnten als Belohnung für ihre sportlichen Erfolge an der Poolparty teilnehmen.












    Studienfahrt nach Brüssel



    Am 26. April 2017 fuhren 46 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10c und 9e mit den Lehrkräften Frau Steiner, Frau Hajjaoui, Herrn Andernach und Herrn Schierbrand nach Brüssel. Das Unterrichtsthema Europa findet sich sowohl im Lehrplan des Poltik- als auch im Geschichtsunterricht der Klassen 9 und 10 wieder. Im vergangenen Sommer, als sich Großbritannien für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschied, stellte der Geschichtslehrer Herr Matthias Schierbrand den Kontakt zur örtlichen Europaabgeordneten her. Daraufhin kam es zur Einladung der SPD Europaabgeordneten Frau Kammerevert, sie in Brüssel zu besuchen. Nach zweistündiger Busfahrt machte der Bus einen Zwischenstopp am Symbol der Expo 1958, dem Atomium. Neben den obligatorischen Sightseeing Fotos empfing uns dort unser Stadtführer Bruno. Es folgte eine interessante Stadtführung zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Belgiens. Nach einer kurzen Pause im Europaviertel, bei der zahlreiche Schülerinnen und Schüler den belgischen Pommes Frites verfielen, ging es zum Parlamentarium. Hier konnten die Schüler die europäische Geschichte auf spielerische Art und Weise erfahren. Anschließend kam es zum eigentlichen Grund für die Fahrt in die europäische Hauptstadt: dem Besuch des Europäischen Parlamentes. Hier hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre im Unterricht vorbereiteten Fragen der EU-Abgeordneten Frau Melior zu stellen. Im Anschluss hatten wir noch die Möglichkeit, eine Sitzung des Europäischen Parlaments von der Besuchertribüne zu verfolgen. Gegen 22:00 Uhr erreichten wir ziemlich geschafft von den vielen interessanten Erfahrungen, die Realschule Horkesgath in Krefeld. (M. Schierbrand)







    Klasse Leistung beim Beachvolleyball 2017!

    Bei den diesjährigen Beachvolleystadtmeisterschaften der Schulen im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" trat unser Team in der WK II (Jahrgänge 2000 - 2003) gegen die Mannschaften vom Gymnasium Ricarda-Huch-Gymnasium (1., 2. und 3. Mannschaft und die Freie Waldorfschule an. Das Team –eine Jungenzweiermannschaft, eine Mädchenzweiermannschaft und eine Zweiermixedmannschaft- steigerte sich von Spiel zu Spiel und gewann bei sonnigem, aber kühlen Wetter ohne Punktverlust das Turnier im schönen Beachclub am Löschenhofweg in Uerdingen.













    Guter zweiter Platz bei der Eishockey Stadtmeisterschaft 2017!

    Bei den diesjährigen Eishockeymeisterschaften der Schulen trat unser Team in der WK B (Jahrgänge 2000 und jünger; Vereinsspieler zugelassen) gegen die Mannschaften vom Kaiserplatz, Gymnasium Horkesgath, Ricarda-Huch-Gymnasium und die der Marienschule an. Direkt im ersten Spiel mussten wir gegen den Favoriten und letztjährigen Stadtmeister GS Kaiserplatz antreten.
    Das ausgeglichene Spiel ging leider unglücklich mit 3:5 Toren verloren, unsere Mannschaft war noch nicht richtig eingespielt.
    Die folgende Partie gegen das Ricarda-Huch-Gymnasium war ebenfalls auf Augenhöhe, aber diesmal entschieden wir das Spiel mit 5:3 für uns! Nun waren unsere Spieler im Turnier richtig angekommen und schlugen im Schulderby das Gymnasium Horkesgath mit 3:1. Im letzten Spiel gegen die Marienschule hätte bereits ein Unentschieden zum guten zweiten Platz gereicht, die Mannschaft vom Kaiserplatz war zu diesem Zeitpunkt mit vier Siegen uneinholbar und erneut Stadtmeister. Doch unsere Cracks wollten erst gar nichts mehr anbrennen lassen und fertigten die überforderten Marienschüler mit 6:1 Toren ab!
    Im nächsten Jahr werden wir einen weiteren Versuch starten, das Abonnement auf den Titel den Jungs vom Kaiserplatz zu entreißen...



    Herzlichen Glückwunsch!












    Eva Weyl besucht die Realschule Horkesgath

    Am 3. März 2017 verfolgten rund 80 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 gebannt den Vortrag von Eva Weyl, Überlebende des Konzentrationslagers Westerbork, die auf Einladung ihres Geschichtslehrers Herrn Matthias Schierbrand zum ersten Mal an der Realschule Horkesgath sprach. Ihren Vortrag erzählte die 83-jährige Eva Weyl mit Hilfe von persönlichen Fotos und geschichtlichen Dokumenten, die als eine der wenigen niederländischen Juden den Holocaust überlebte, ihre ergreifende Geschichte: Auf der Flucht vor den Nazis verließ ihre Familie Kleve, wo sie ein großes Kaufhaus gezwungenermaßen aufgeben mussten. Die Emigration in die vermeintlich sicheren Niederlande wurde zum Albtraum. Mit 5 Jahren erlebte die kleine Eva den Beginn des zweiten Weltkrieges. Im Mai 1940 besetzte dann die deutsche Wehrmacht die Niederlande. Für Familie Weyl stand die Deportation in das Konzentrationslager Westerbork an, verbunden mit vielen Entbehrungen und dem Verlust von Hab und Gut. Dort wurde nach den Beschlüssen der Wannsee-Konferenz einmal pro Woche eine Liste mit ca. 1000 Insassen des Lagers zusammengestellt, die anschließend mit einem Zug in die Vernichtungslager nach Auschwitz oder Sobibor transportiert wurden. Auch Anne Frank und Leni Valk standen auf diesen Listen, die einem Todesurteil gleichkamen, ohne dass die betroffenen Lagerinsassen dies ahnten. Eva Weyl und ihre Eltern entkamen diesem grausamen Schicksal mit viel Glück und erlebten im April 1945 die Befreiung des Lagers durch kanadische Soldaten. 

    (Matthias Schierbrand)













    Schulpartnerschaft: Krefelder Unternehmen arbeitet künftig mit zwei Schulen eng zusammen




    Betriebsbesichtigungen, Praktika, die Teilnahme an Projektwochen – die Realschule Horkesgath sowie die Gesamtschule Uerdingen werden in Zukunft eng mit der Rocholl Garten-, Landschafts-, Tief- und Sportplatzbau GmbH Krefeld zusammenarbeiten. Dazu wurde jetzt eine Schulpartnerschaftsvereinbarung unterzeichnet, die die Kooperation zwischen dem Unternehmen und den beiden Krefelder Schulen verbindlich festschreibt. Gabriele Götze, die Schulkontaktmanagerin der Ausbildungs-GmbH der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, wird die Partnerschaft begleiten. „Von einer solchen Kooperation profitieren beide Seiten“, sagt Götze, „den Schülern werden Perspektiven aufgezeigt und Berufswelten präsentiert – und die Unternehmen können ihre Fachkräfte von morgen gewinnen.“ Interessierte Unternehmen und Schulen können sich an die IHK- Schulkontaktmanagerin Gabriele Götze (Tel. 02161 241-114, E-Mail: goetze@moenchengladbach.ihk.de) wenden. Weitere Informationen gibt es unter www.schule-wirtschaft.ihk.de.








    Gabriele Götze, IHK-Schulkontaktmanagerin (Mitte), freut sich über die Schulpartnerschaftsvereinbarungen zwischen der Rocholl Garten-, Landschafts-, Tief- und Sportplatzbau GmbH Krefeld und der Gesamtschule Uerdingen sowie der Realschule Horkesgath, die jetzt von allen Beteiligten unterzeichnet worden sind (v.l.): Ute Steinhoff, Sabine Hänisch, Brigitte Munsch, Albert Bacher, Philipp Rocholl, Nina von Harpe- Glaudo, Carl Mellinghoff und Anna Josch. Foto: IHK






    Kuchenaktion für action medeor erbrachte 366 Euro


    Herr Schröders und die Rekord-Kuchenverkäufer(innen) der 6b (120 €)
    überreichen Herrn Mardus stolz einen Scheck über 366 Euro.





    Jedes Jahr in der Adventszeit wird bei den Sechstklässlern der Realschule Horkesgath das
    Nudelholz geschwungen – der Kuchenverkauf zugunsten des Medikamentenhilfswerks action medeor
    ist eines der Highlights des Jahres.
    Ob klassischer Frankfurter Kranz, Schoko-Muffins oder türkische Spezialitäten, für 50 Cent findet
    auch die größte Kalorienbombe ihren Abnehmer, vor allem im Lehrerzimmer.
    So kamen diesmal insgesamt 366 Euro für den guten Zweck zusammen, die im Januar feierlich an einen
    hocherfreuten Herrn Mardus von der action medeor überreicht werden konnten. Mit dem Geld unterstützt
    action medeor in vielen Krisenregionen der Erde die Gesundheitsvorsorge.




    Vorlesewettbewerb am 06.12.2016 in der Schülerbücherei - Justin wird Schulsieger







    Am 06. Dezember 2016 stellten sich die Klassensieger des Vorlesewettbewerbs in unserer
    Schülerbücherei einer fachkundigen Jury, um den Titel des Schulsiegers zu erringen. Es traten
    folgende Schülerinnen und Schüler an: Fatma (6a), Tiziano (6b), Justin (6c)
    und Simge (6d). Die Jury bestand aus ihren DeutschlehrerInnen: Herrn Horst Werner, Frau
    Sonja Neuhaus, Herrn Ulrich Schröders und Herrn Alexander Koschade sowie der Fachvorsitzenden Frau
    Birte Germer und ihrer Stellvertreterin Frau Doris Zientek-Weber und als externe Gastjurorin nahm
    Frau Anette Ostrowski, Leiterin des Niederrheinischen Literaturhauses, teil.
    Als Vorbereitung hatten die besten Leserinnen und Leser aus dem Jahrgang 6 im November 2016 an einem
    Lese- und Sprechtraining im Niederrheinischen Literaturhaus teilgenommen. Gemeinsam mit dem
    professionellen Sprecher, Josef Schoenen, lernten sie Sprechtechniken wie Atmung, Haltung,
    Artikulation und Betonung oder Sprachmelodie kennen. Schoenen erarbeitete mit ihnen, wie sie
    vorzutragenden Texten Leben einhauchen und auf diese Weise das Publikum für den Vortrag einnehmen
    können.
    Beim Vorlesewettbewerb fiel der Jury die Entscheidung nicht leicht. Alle teilnehmenden Schülerinnen
    und Schüler hatten von dem Vorbereitungstraining profitiert und lagen in ihren Leistungen ganz dicht
    beieinander. In der zweiten Wettbewerbsrunde, in der ein fremder Text gelesen werden musste, konnte
    Justin sich gegen seine Jahrgangskameraden durchsetzen. Das Buch von Andreas Steinhöfel „Oskar,
    Rico und die Tieferschatten“ hat ihm Glück gebracht und er wird die Schule im Februar 2017 bei den
    Stadtmeisterschaften des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in der Mediothek
    vertreten.



    Basketball-Stadtmeisterschaften: WK 2


    Folgende Schüler repräsentierten die Realschule Horkesgath mit vorbildlichen Teamgeist am 17.11.16 bei den Stadtmeisterschaften:







    hintere Reihe: Metehan (Co-Coach), Tobias, Yves, Simon

    vordere Reihe: Marvin, Antonios, Taylan, Anil (Chef-Coach), Eric






    Bildungspartnerschaft der Realschule Horkesgath mit der NS-Dokumentationsstätte Villa Merländer




    Bildungsministerin Löhrmann und Oberbürgermeister Meyer, Frau Dr. Schupetta und Frau von Harpe-Glaudo mit einer Schülervertreterin besiegelten am 26. September 2016 in der Jüdischen Gemeinde die Kooperation Am 26.09.2016 fand in der Jüdischen Gemeinde Krefeld eine besondere Veranstaltung statt.
    Der Anlass war das Gedenken an den 75. Jahrestag der Massenmorde an Juden in Babi Jar, Ukraine, am 29./30. September 1941. Nicht nur die Räumlichkeiten in der Jüdischen Gemeinde, sondern auch die besonderen Gäste: Bildungsministerin Sylvia Löhrmann und der Oberbürgermeister der Stadt Krefeld Frank Meyer, verliehen der Veranstaltung einen hochrangigen und feierlichen Charakter.
    Begrüßt wurden die Gäste durch den Rabbiner Jitzchak Mendel Wagner und den Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Krefeld, Herrn Michael Gilad.
    Anschließend stellten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10d an mehreren Stationen ihre Projektarbeit zur Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit in ihrer Heimatstadt und den Massenmorden in Babi Jar vor. Unter der fachlichen Anleitung und dem großen Engagement ihres Geschichtslehrers Herrn Matthias Schierbrand und der damaligen Klassenlehrerin Frau Viegener hatte sich die Klasse im vergangenen Schuljahr sehr intensiv mit dem Holocaust beschäftigt. Die Ergebnisse und Erfahrungen wurden nun mit Hilfe von großen Schautafeln, auf denen die Arbeit der Schülerinnen und Schüler dokumentiert wurde, dargestellt. Die Schülerinnen Elisabeth Rennemann und Mara Bouno übernahmen die Moderation und führten die Gäste von Station zu Station. Berfin Kilic, Sebastian Seglitz, Maurice Wimmers, Michelle Olszewski, Mirjana Ilic und Vicky Börekcioglu referierten zu den einzelnen Themen und gaben den Gästen Einblicke in die Erfahrungen, die während der Projektarbeit von ihnen gemacht worden waren. Die einzelnen Stationen waren: Besuch der Villa Merländer und die Aktion Stolpersteine, Besuch der KZ-Gedenkstätte Vught, Begegnung mit einem Krefelder Zeitzeugen, Besuch der Ausstellung zu den historischen Ereignissen im Babi Jar 1941 in der Jüdischen Gemeinde Krefeld.
    Die darauffolgende Diskussionsrunde stellte nochmals die Bedeutsamkeit des Themas heraus. Die Arbeit der Schülerinnen und Schüler und ihrer Lehrer wurde besonders ausdrücklich von Frau Löhrmann gewürdigt. Es wurde deutlich, dass die Beschäftigung mit der Geschichte der NS-Verbrechen von der jungen Generation als notwendige Grundlage gesehen wurde, um auch heutiger Verfolgung und Diskriminierung von Völkern, Volksgruppen oder Einzelnen bewusst entgegenwirken zu können. Der Wunsch der Klasse, die aus Schülerinnen und Schülern mit familiärem Hintergrund aus 16 Nationen besteht, ist es, mehr über die Geschichte und die aktuellen politischen Zusammenhänge „ihrer Nationen“ in der Schule zu erfahren.
    Der Kooperationsvertrag zwischen der Realschule Horkesgath und der NS-Dokumentationsstelle Villa Merländer, der im Anschluss an die Diskussion unterzeichnet wurde, ist eine verbindliche Vereinbarung, die eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit dem Thema sichert. Er bietet aber auch die Möglichkeit, den Kontakt zu intensivieren und weitere Projekte mit Unterstützung durchzuführen.
    Zum Schluss möchte ich herzlich für die Einladung zu dieser ganz außerordentlichen Veranstaltung danken. Es war sehr beeindruckend zu sehen, mit welcher Ernsthaftigkeit, Empathie und Überzeugung sich die Klasse 10d präsentiert hat und somit dem Thema gerecht wurde. Der große Einsatz ihrer ehemaligen Klassenlehrerin Frau Viegener und ihres Geschichtslehrers Herrn Schierbrand machten dies möglich.
    (D. Zientek-Weber, Fachvorsitzende Geschichte)









    Ärgerliches Vorrundenaus für die WK 3

    Als Vorrundendritter fehlte der WK3 (Jg. 2003 - 2005) nur ein Platz, um sich für die Endrunde bei den Krefelder Stadtmeisterschaften zu qualifizieren. Dabei sah anfangs alles so aus, als würde es mindestens für den 2. Platz reichen. In ihrem ersten Spiel rangen unsere Schüler der gegnerischen Marienschule ein 1:1 ab. Dieses war der erste Punktverlust für den letztjährigen Stadtmeister seit 1,5 Jahren. Und auch in der diesjährigen Vorrunde gewann die Marienschule alle weiteren Spiele mühelos und qualifizierte sich als Gruppenerster für die Endrunde. Im zweiten Spiel gewannen unser Horkesgather Jungen deutlich gegen das Arndt Gymnasium mit 5:1. Im dritten Spiel fehlte leider das Quäntchen Glück, eine der vielen Torchancen gegen die Robert-Jungk-Schule erfolgreich zu nutzen. Am Ende stand es 0:0, so dass im entscheidenden letzten Spiel unbedingt ein Sieg her musste. In einem Spiel auf Augenhöhe, bei dem beide Teams Chancen hatten, verlor die Realschule Horkesgath am Ende unglücklich mit 1:0 gegen das Ricarda-Huch-Gymnasium.
    Trotzdem war es ein erfolgreiches Turnier.
    Herzlichen Glückwunsch!





    Hintere Reihe: Ugur, Marons, Michael, Thomas (Coach), Niklas (Coach) Mittlere Reihe: Antony, Joel, Stefan, Dustin, Jonas, Moritz, Kai, Lasse (Torwart) Vordere Reihe: Alex, Oliver









    „Wir haben gewonnen!“ –


    Klasse 6a gewinnt Literaturwettbewerb





    Am 29.02.2016 hat die Klasse 6a am diesjährigen Literaturwettbewerb "Wer liest, gewinnt" in der Krefelder Mediothek teilgenommen.
    Bürgermeisterin Gisela Klaer hat jeweils ein Schülerteam der Realschule Horkesgath, des Gymnasiums Horkesgath und des Fichte Gymnasiums begrüßt.
    Unter der Moderation von Helmuth Wenderoth vom KRESCHtheater standen vier ausge-wählte nominierte Bücher des Deutschen Jugendliteraturpreises 2015 im Mittelpunkt der Quizfragen. Aber es ging auch um Wissen aus "klassischer" Kinder- und Jugendliteratur.   Außerdem waren im dritten Teil, in dem das Lieblingsbuch szenisch vorgestellt werden soll-te, Präsentationskünste gefragt. Sponsor des Literaturwettbewerbs ist alljährlich der Tele-fonbuchverlag.
    „Ich fand es sehr aufregend und es war eine tolle Erfahrung. Ich würde sehr gern noch ein-mal teilnehmen.“ (Diana, 11 Jahre)
    „Der Wettbewerb war schön und spannend. Schade, dass er nicht mehr stattfinden wird und wir nach 12 Jahren die Letzten waren, die teilnehmen durften. Das war eine Ehre.“ (Melissa, 13 Jahre)
    „Es war sehr schön. Der Fotograph ist gekommen und hat Fotos für die Zeitung gemacht. Am Anfang dachte ich, dass wir verlieren werden. Aber es ist alles gut gelaufen und am Ende waren wir Erster.“ (Karina, 12 Jahre)
    Die gesamte Klasse war bei den Vorbereitungen zum Wettbewerb beteiligt und nach errungenem Sieg zu Recht sehr stolz.
    (D. Zientek-Weber, Klassenlehrerin 6a)







    wer liest, gewinnt

    18. Januar 2016
    Kooperation: Niederrheinisches Literaturhaus und Realschule Horkesgath - Nachbarn kooperieren: Realschule Horkesgath und Niederrheinisches Literaturhaus Krefeld fördern Lese- und Schreibfreude gemeinsam / Zum Auftakt der dauerhaften Zusammenarbeit präsentieren Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 6 eine Auswahl von Lesetexten und eigenen Gedichten zum Thema: Mobbing vs. Freundschaft
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------Was zunächst scheinbar unspektakulär mit einigen Besuchen zu Lesungen im Literaturhaus begann, mündete jetzt in der ersten Kooperationsveranstaltung der beiden Einrichtungen: Am Montag, dem 18. Januar wurde das Niederrheinische Literaturhaus an der Gutenbergstraße 21 zur professionellen Plattform für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6. Sie stellten ihre eigenen Gedichte vor, die thematisch zwischen den beiden Polen Mobbing und Freundschaft angesiedelt waren. Außerdem wurden von den Klassensiegern des Vorlesewettbewerbs Textpassagen aus Kinder- und Jugendbüchern der Lesereihe: „Ohren aufgeklappt“ vorgetragen, die ebenfalls auf das Thema abgestimmt waren.
    Aus eigener Erfahrung kennen alle Kinder und Jugendlichen die Facetten von Liebe und Freundschaft, aber auch von Ablehnung, Ausgrenzung und regelrechtem Mobbing. Die Aktualität und das Interesse an der Thematik machte sich erneut deutlich, als in der Unterrichtsreihe: „Gedichte untersuchen und gestalten“ eigene Gedichte zum Themenkreis verfasst werden sollten. Gerade im Gedicht konnte den starken Emotionen Ausdruck verliehen werden. Ein besonderer Ansporn dabei war auch die Veranstaltung im Niederrheinischen Literaturhaus, bei der die besten Gedichte zum Vortrag kommen.“ (D. Zientek-Weber, Deutschlehrerin der Klassen 6a und 6b)
    Angelegt ist die Kooperation, die von Schulleiterin Ute Eißing-Schroers begrüßt und unterstützt wird, als dreistufiges Programm: Auf den Vortrag eigener Gedichte der Sechstklässler soll im November ein professionelles Sprechtraining im Literaturhaus für Fünftklässler folgen, das auf den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels 2016 vorbereitet. Für die siebten Klassen ist ein Poetry Slam geplant. Außerdem soll der regelmäßige Besuch der Kinderlesereihen und des Leseclubs weitere Impulse und Anregungen bieten.
    Es ist eine wunderbare Bestätigung der Arbeit des Hauses für Kinder und mit Kindern, dass die Präsentation von Gegenwartsautoren des Rheinlands Basis und Motivation auch für den Unterricht sein kann. So entsteht neben dem ästhetischen Eigenwert der Lesungen für die jungen Menschen ein erfreulicher Zusatznutzen“, sagt Anette Ostrowski, die für das Kulturbüro das Niederrheinische Literaturhaus Krefeld leitet.
    Die Veranstaltung wurde besonders von den aktiven Schülerinnen und Schülern selbst genossen. Nach dem anfänglichen Lampenfieber trugen sie souverän ihre Texte vor und bekamen viel Applaus vom Publikum und Lob von den erwachsenen Fachleuten. Auch gegenseitig wurde Anerkennung und Bewunderung für die Leistungen der Mitschülerinnen und Mitschüler ausgesprochen.

    D. Zientek-Weber
















    Aktuelles


    © Realschule Horkesgath, Krefeld 05_2017